Wie können Smartphones mit Wasserschaden repariert werden
 Index 

Smartphone mit Wasserschaden reparieren

Wie Umfragen ergeben haben, wässert ca. jeder 10. sein Smartphone/Handy und das am häufigsten in der Toilette, so ein aalglattes Teil fällt doch zu leicht aus der Hosentasche. Nach solch einem Ereignis sollte man das Smartphone auf keinen Fall einschalten, aber wer macht das nicht? Man will ja sehen ob es noch funktioniert. Das Wasser erzeugt Kurzschlüsse an den elektronischen Bauelementen. Da Smartphones eher selten in destilliertes Wasser fallen, verbleiben auch nach dem Verdunsten oder Entfernen des Wassers salzhaltige Rückstände an den Orten der erzeugten Kurzschlüsse. Diese Rückstände sind elektrisch leitend und halten die Kurzschlüsse aufrecht, da hilft auch kein Auswechseln des erschöpften Akkus. Durch diesen Umstand führen auch vielgepriesene Tipps aus dem Internet sehr selten zum Erfolg:
  • Smartphone/Handy in eine Schale mit Reis legen
  • Smartphone/Handy öffnen und Wasser mit dem Staubsauger absaugen
  • die Platine ausbauen und in Isopropanol baden
  • Smartphone/Handy im Backofen erhitzen

Im folgenden Video sieht man deutlich die Verschmutzungen unter den elektronischen Chips auf der Platine und man kann leicht einschätzen, dass mit den oben genannten Hausmitteln dem Schaden nich beizukommen ist.

Smartphone reparieren bei Wasserschaden
für Videoansicht klicken


Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld
1000
Captcha Image

Kommentare (1)

Gravatar
Neu
Jürgensagt...

die Reismethode ist von den Hausmittelchen sicher nicht zu empfehlen, da sie u.U. nicht alle Feuchte herauszieht. Jedoch die Behandlung mit Isopropanol müsste eigentlich gehen, wenn sie sofort gemacht wird, keine unnötige Zeit verstreichen lassen,

Admin:

Isopropanol löst keine Salze, die entstehen aber sobald Strom geflossen ist, die Zeit spielt dann keine Rolle mehr.